Staudt Mini-Triathlon 2010 - www.planet-coolrunners.de

www.planet-coolrunners.de
www.planet-coolrunners.de
Direkt zum Seiteninhalt

Staudt Mini-Triathlon 2010

ARCHIV/ PRESSE/ LINKS
Mini-Triathlon in Staudt

26. Juni 2010: 658 Tage nach meinem letzten Wettkampf (dem TeamHalbmarathon in Fulda am 07.09.2008) stand ich wieder mal an einer Startlinie und konnte Wettkampfluft schnuppern. Dabei sah es am letzten Sonntag nicht so gut aus, musste ich doch seit ewiger Zeit mal wieder einen Trainingslauf wegen Schmerzen im Knie abbrechen. Da ich in der Woche aber 2 x 7 km schmerzfrei laufen konnte, befand ich mich pünktlich um 13:00 Uhr zur Fahrradabgabe ein. Nach der Wettkampfbesprechung und mit ein wenig Verzug im Zeitplan gingen um 14:10 Uhr die Staffeln als erstes auf die Strecke.

Mit der Startnummer 54 befand ich mich in der 2. Startgruppe. Jeweils 40 Teilnehmer machten sich auf die 200 m Schwimmstrecke im angenehm kühlen Weiher von Staudt. Hier war eine kleine Runde abgesteckt, welche einmal zu bewältigen war. Nach einem etwas holprigen Start mit dem triathlontypischen getreten und geschlagen werden, kämpfte ich mich in 4:31 min durchs Wasser. Ich hatte zwar ein wenig Kraulen trainiert, doch durch den wenig Platz nach dem Start kam ich damit gar nicht zurecht, sodass die Strecke komplett in Brust geschwommen wurde.

Nach einem endlos langen Wechselzonenaufenthalt (Socken, Trägershirt und Schuhe wollten nicht so wie ich wohl wollte), ging es auf die ca. 22 Kilometer lange Radstrecke. Die Sonne gab alles und so hatten wir ca. 30°C auf dem Thermometer. Die sehr hügeligen Strecke machte mit weniger Probleme, als ich nach meinem Trainingsprogramm vermutet hatte. Denn neben einer 45 min Mountainbiketour sowie eines Wochenendausfluges mit dem Rad nach Köln (ca. 127 km) und die selbe Strecke nur auf der anderen Rheinseite zwei Tage später zurück, hatte ich nur noch unzählige Einkaufsfahrten ins ca. 1 Kilometer entfernte Einkaufscenter mit dem Rad zu verbuchen. Komischerweise machten mir die Berge am meisten zu schaffen. Aber nicht bergauf, sondern nur das Bergabfahren. Denn alle an denen ich im Anstieg vorbeigezogen bin, überholten mich abwärts wieder. 51:01 min benötigte ich am Ende für die Radstrecke, wobei nochmal erwähnt bleiben soll, dass fast 5!!! Minuten in beiden Wechselzonen verloren wurden.

Auf eirigen Beine ging es nun auf die ca. 5 Kilometer lange Laufstrecke. Zuerst ging es auf Wald und Feldwegen rund um Staudt, was sehr zur Erholung meiner Waden beitrug. Die letzten 2 Kilometer auf Asphalt durch Staudt. Nach dem Wechsel auf Asphalt verspörte ich schon ein leichtes Zwicken im Knie, sodass ich sicherheitshalter das Tempo etwas hinausnahm. Am Ende standen 23:52 Uhr auf der Uhr, eine Laufzeit mit der ich nach meinen Trainingseindrücken sehr zufrieden bin.

In der Gesamtzeit von 1:19,24 h wurde ich 10. meiner Altersklasse M35 (von 15) und 146. von 203 Startern. Mit der Zeit bin ich zufrieden, auch wenn sie mit mehr Training besser hätte ausfallen können. Wichtig war, dass mein Knie gehalten hat, und das unser Plan aufgegangen ist, durch Mini- oder Kurztriathlons mein Knie zu entlasten und denoch Ausdauerleisungen erbringen zu können. Ich denke mal, ich hab mein neues sportliches Betätigungsfeld gefunden.
Zurück zum Seiteninhalt