RSC 2003 - www.planet-coolrunners.de

www.planet-coolrunners.de
www.planet-coolrunners.de
Direkt zum Seiteninhalt

RSC 2003

ARCHIV/ PRESSE/ LINKS
Rhönsupercup 2003

Ziel für das diese Jahr ist in keinen Lauf unter 1000 Punkten zu laufen, und mich somit wieder in der Gesamtwertung (Gesamtpunkte sowie Plazierung) zu verbessern.

Bimbach (1. Cup-Lauf 2002)

Am Samstag, den 12. April fand in Bimbach der erste Lauf des Rhönsupercups 2003 statt. Die letzten Wochen war ich arbeitsmässig sehr ausgelastet und konnte nur leicht und locker trainieren. Besonders die Nachtschichten der letzten 5 Tage spürte ich schon im Körper, als es gegen 15:30 Uhr (wiedermal mit über 20 Minuten Verspätung) endlich los ging. Die Strecke war identisch der vom letzten Jahr. Eine taktische Änderung gegenüber dem Vorjahr sowie der Kreismeisterschaft vor 14 Tagen wurde gleich vorgenommen. Ich ging nicht mehr zu schnell an, und somit war der Einbruch am Berg auch nicht so drastisch wie im vergangenen Jahr. Nach 46:19,10 min erreichte ich das Ziel am Sportplatz in Bimbach, wo 10,5 km vorher auch der Start gewesen ist.
Gegenüber dem Vorjahr ist dies eine Verbesserung von genau einer Minute. Ich hatte zwar mit mehr gerechnet, aber... . Auch mit der angestrebten Minimalpunktzahl hat es nicht ganz geklappt. Die Zeit reichte "nur" für 994,32 Punkte.
Am Ende bedeutete die Zeit Platz 90 vom 360 Startern, sowie Platz 7 in der MHK (von 17)


Steinbach (2. Cup-Lauf 2003)

Hätte ich nur auf meinen Trainer gehört: Er riet mir von einem Start ab. Und so sollte es auch diesmal nicht mit einem ordentlichen Ergebnis klappen. Nachts um zwei Uhr erst bin ich von der Arbeit gekommen und nur knappe 6 Stunden dauerte die Nachtruhe.
Ein starker Gegenwind auf 2/3 der Strecke machte es allen Läufern heute (03. Mai) nicht gerade einfach. Am großen Anstieg zwischen Kilometer 4 und 6 merkte ich dann, dass meine Beine immer schwerer wurden und ich die Schritte nicht mehr so ziehen konnte, wie ich wollte. Ich wurde immer langsamer und fiel zurück. Auch als es wieder abwärts ging, kam ich nicht wieder in Tritt. Zu meinem Glück begann auch noch der untere Rücken zu schmerzen. Viele die mich nun überholten, boten mir an mich zu ziehen. Leider ging nichts mehr. Ich war echt froh, denn Sportplatz wieder zu sehen, auf dem sich das Ziel befand.
Kein Kommentar zum Ergebnis: Für die 10,5 Km benötigte ich 46:09,90 min , fast 3 Minuten mehr als im Vorjahr. Es gab 973,27 Punkte. Macht Platz 97 von 348 Startern. In meiner Klasse: Platz 6 von 15 Startern.
Ich hoffe, dass dieser Einbruch wirklich nur an der Arbeit der(s) letzten Tage (Monats) gelegen hat. Wenn nämlich nicht, dann muss ich mir ernsthafte Gedanken über Art und Umfang meines Trainingsplanes machen.


Motten (3. Cup-Lauf 2003)

An diesem Lauf nehme ich nicht teil, da am selben Tag (17. Mai) von Oberhof nach Schmiedefeld gelaufen wird, und zwar beim Rennsteiglauf Halbmarathon.


Fulda (4. Cup-Lauf 2003)

Nur eine Woche nach dem Rennsteiglauf fand am Sonntag, den 25. Mai der 4. Rhönsupercup-Lauf statt. Aufgrund meiner momentanen gesundheitlichen Probleme (Rückenschmerzen und Blasen gelaufen) konnte ich an diesem Lauf nicht teilnehmen.


Eichenzell (5. Cup-Lauf 2003)

Berufliche Gründe verhinderten eine Teilnahme an diesem Lauf, welcher am Freitag, den 06.06. stattfand.


Hünfeld (6. Cup-Lauf 2003)

Auch bei diesen am Sonntag, 15. Juni stattgefundenen Lauf verhinderten berufliche Gründe eine Teilnahme.


Mackenzell (7. Cup-Lauf 2003)

Sehr zufrieden sein kann ich mit dem Ergebnis des Laufes vom 30.06.. Und das trotz widriger Umstände. Zuerst passierte mir etwas, was bestimmt noch nicht sovielen Läufern passiert ist. Ich vergaß meine Schuhe zuhause. Zum Glück bin ich rechtzeitig angereist, sodass ich sie mir noch holen und ich an der Regenschlacht von Mackenzell doch teilnehmen konnte. Denn ca. 2 Stunden vor dem Start setzte im Fuldaer Land der lange erwartete Regen ein. Etwas mulmig war uns allen, als kurz vor dem Start auch noch ein Gewitter aufzog, welches uns zum Glück aber in Ruhe ließ.
Zum Lauf: Auf der für mich schönsten Strecke des RSC ging es zuerst auf asphaltierten Wegen bevor bei Kilometer 3 der laaaange Anstieg begann, welcher bei Kilometer 7,5 endet. In meinen Beinen merkte ich schon den ersten langen Lauf vom Wochenende (ja, die Marathonvorbereitung hat begonnen). Und so war es nicht verwunderlich, dass ich bergauf am Sechs-Minuten-Schnitt schnupperte. Bergabwärts konnte ich es einigermaßen laufen lassen, denn hier wurden die Oberschenkel nicht so belastet. Unterwegs öffnete der Himmel noch mal richtig seine Pforten und es schüttete was das Zeug hielt. Die Regentropfen fühlten sich teilweise wie kleine Hagelkörner an, wenn sie auf die Haut trafen. Meine Schuhe waren so nass, dass sich die Sohle in einem Schuh gelöst hatte und bei jedem Schritt hin- und herrutschte. Pitschnass und dreckig von oben bis unten erreichte ich nach 15 Kilometern und 1:07:38 h das Ziel am Sportplatz in Mackenzell.
Zur Platzierung: Über die lange Strecke (es wird hier auch ein 10´er angeboten) gingen 127 Finisher, wobei ich den 40. Platz belegte sowie den 3. Platz! in der MHK. Am Ende sprangen 1022,15 Punkte raus.
Hier nur mal so die 5-Kilometerzeiten zum Vergleich. Die ersten Fünf: 25:53,35 min ; von Kilometer 5 bis 10: 22:47,30 min; und die letzten Fünf-Kilometer: 19:17,12 min.


Bad Brückenau (8. Cup-Lauf 2003)

Zwei lange Läufe über 30 Kilometer in den letzten 6 Tagen machten von vorherein eine Zeit um die 4:30 min/km oder schneller fast aussichtslos. So entschied ich mich schon bei der Anreise zum Lauf am 13. Juli nur locker für die Teilnahme zu laufen. Das ich das Gesamtergebnis aus dem letzten Jahr nicht wie erhofft verbessern kann, war mir schon lange vor diesem Lauf klar.
Gemeinsam mit einem Laufkollegen vom TV Neuhof liefen wir vom Start an gemeinsam. Für ihn war das angegangene Tempo von 4:45 min/km schon recht schnell. Kurz vor Kilometer 7 gab ihn das Tempo und die schon 25°C (gestartet wurde um 09:10 Uhr) das entgültige K.O. Auf seinem Wunsch hin sollte ich alleine weiterlaufen, was ich nach kurzen Überlegen auch tat, waren der nun gelaufene 5:15´er Schnitt für mich doch zu langsam. Nach einem kurzen Zwischensprint schloss ich zu einem Bekannten auf, mit dem ich dann Richtung Ziel lief. Mal nicht erschöpft erreichten wir nach 11 km und 51:13 min den Zielort.
Als 169. von 331 Finishern erreichte ich das Ziel. Macht Platz 19 in der MHK und 927,62 Punkte.


Dammersbach (9. Cup-Lauf 2003)

Leider hat es arbeitsbedingt nicht mit dem Orga-Lauf geklappt. Und da ich mich für den Zeitgleich stattgefundenen Königreichtriathlon in Flieden entschieden habe, steht wiedermal ein Nuller in der Ergebnisliste.

Jetzt wird es natürlich sehr eng mit der Gesamtwertung, da ja sechs Läufe bestritten sein müssen. Vielleicht sollte ich sogar den Orga-Lauf von Petersberg mitlaufen, um ganz sicher zu gehen. Man weiß ja nicht, wie ich den Marathon vertrage und ob ich dann in Poppenhausen schon wieder starten kann.


Petersberg (10. Cup-Lauf 2003)

Heute Petersberg (30. August), morgen Marathon: Das geht nun wirklich nicht.


Poppenhausen (11. Cup-Lauf 2003)

Nur 20 Tage nach dem Marathon musste ich in Poppenhausen starten, damit ich noch in der Gesamtwertung gewertet werden kann, fehlten mir doch noch zwei Wertungsläufe. Erst letzte Woche bin ich wieder in leichtes Training eingestiegen, und so wusste ich im voraus, dass hier heute keine gute Zeit zu laufen ist. Dennoch habe ich mir eine Zeit um die 55 min vorgenommen, welche ich auf der sehr anspruchvollen Strecke auch geschafft habe. Mit 54:19,6 min erreichte ich das Ziel. Neben den Anstiegen machte nicht nur mir ein unverhoffter Wetterumschwung zu schaffen, hatte es an diesem 20. September doch bis zu 30°C in der Sonne.
Nicht viele Läufer waren heute am Start. Und einige erreichten aufgrund der Kombination von Strecke und Wetters auch nicht das Ziel. Für mich bedeutete diese Tatsachen ein überraschender 4. Platz in der MHK sowie ein 96 Gesamtplatz von 209 Finishern. Ergibt 908,98 Punkte.


Weyhers (12. Cup-Lauf 2003)

Die ganze letzte Woche fühlte ich mich nicht gut. Neben Anzeichen einer Erkältung hatte ich leichte Schlafprobleme und so war ich am Samstagmorgen (04. Oktober) lange am überlegen, ob ich überhaupt an den Start gehen soll, um die Teilnahme am Amsterdam-Marathon nicht zu gefährden. Als gegen Mittag dann die Sonne rauskam, fuhr ich dann doch nach Weyhers, um in die Endwertung zu kommen, da mir dafür ja noch ein Lauf fehlte. Und da lief es echt super. Ohne Zwischenzeiten, da ich meine Uhr zu Hause vergessen hatte, startete ich recht langsam und wurde nach 2 Kilometern schneller. Ich lief ein schönes Wohlfühltempo, und hatte dabei immer das Gefühl mich noch locker steigern zu können. Erst bei Kilometer 10 gab ich alles was ich momentan drauf habe. Nach 0:51:23,10 min erreichte ich Ziel als 95. von 321 Startern (MHK: Platz 6). Es sind zwar zweieinhalb Minuten langsamer als im vergangenen Jahr auf dieser 12-Kilometer-Strecke, aber mit einem Schnitt von 4,17 min/km das beste Saisonergebnis. Und das jetzt, wo die Saison vorbei ist.


Das ich mein selbstgestecktes Saisonziel nicht erreichen konnte, wusste ich schon recht früh. Dafür gibt es einige Gründe (Arbeit, Hitze, Form) und vielleicht auch, das die o.a. Ziele etwas zu hoch gesetzt waren.
In der MHK konnte ich mich zwar verbessern (Platz 7), es waren aber auch nur 13 Läufer in der Endwertung. In der Gesamtwertung reichte es nur für den 143. Platz. Und knapp 500 Punkte weniger als 2002 sprechen auch Bände. Hatte ich im letzten Jahr alle gewerteten Läufe über 1000 Punkte, schaffte ich diese magische Zahl dieses Jahr nur beim Lauf in Mackenzell. Einfach zu wenig für einen, der vorne im Läuferfeld mitmischen möchte.


Alle Ergebnisse im Überblick: (* gewertete Läufe)

Lauf in
Kilometer
Zeit
Punkte
Bimbach
10,5
0:46:19
994,32*
Steinbach
10,5
0:46:09
973,27*
Motten
12,1

0
Fulda
12,4

0
Eichenzell
11,6

0
Hünfeld
10,5

0
Mackenzell
15
1:07:38
1022,15*
Bad Brückenau
11
0:51:13
927,62*
Dammersbach
10,9

0
Petersberg
12,3

0
Poppenhausen
10,6
0:54:19
908,98*
Weyhers
12
0:51:23
996,59*
Gesamtpunkte


5922,59
Zurück zum Seiteninhalt