RSC 2000 - www.planet-coolrunners.de

www.planet-coolrunners.de
www.planet-coolrunners.de
Direkt zum Seiteninhalt

RSC 2000

ARCHIV/ PRESSE/ LINKS
Das Wichstigste aus der Cup-Saison 2000

Mit den Cup-Läufen in Motten, Dammersbach, Poppenhausen und Weyhers sind meine ersten vier Wettkämpfe geschafft.


Motten (8. Cup-Lauf 2000)

Irgendwie war die Luft raus. Das Laufen wollte mir einfach keinen Spaß mehr machen. Und hätte ich die Anzeige vom Volkslauf in Motten nicht gesehen, wäre bestimmt schon wieder Schluß mit Laufen.

So fuhr ich halt nichtsahnend was mich erwartet am 29. Juli nach Motten. Zuerst einmal stand ich vor der Frage, laufe ich die kleine Strecke (4,6 km) oder die grössere. Ein zufällig getroffener Arbeitskollege meinte, für die kleine lohnt sich das Umziehen doch nicht. Also meldete ich mich für die 12,1 km an. Was mir keiner sagte: Ich suchte mir gleich die anspruchsvollste Strecke des Cups aus. Die Strecke hatte eine Höhendiferenz von 210 m und führte zuerst auf asphaltierten Straßen durchs "Döllautal". Nach 2,9 km folgte auf nun befestigten Waldwegen eine langgezogene Steigung bis km 5. Ab km 6,5 war nochmal ein 200 m langer Anstieg zu überwinden. Leicht ansteigend war bei km 8,5 der höchste Punkt erreicht. Ab hier ging es dann ohne weitere Steigungen ins ersehnte Ziel. Ich lief am Ende des Feldes und wurde als Laufanfänger gleich erkannt. So wurden mir mit nützlichen Tipps die Berganstiege, aber auch die Gefällstrecken erleichtert. Und einen diesen gutgemeinten Rat gab es auch noch: Auch wenn es wie an diesem Tag regnet wie aus Kübeln, vermeide es im Wettkampf mit langer Kleidung zu laufen. Die nassen Sachen bedeuten nur mehr Gewicht, welches man mit sich rumträgt. (Gilt natürlich nur, wenn es warm ist!)

Meine Zeit von 1:08:50 Std. bedeutete Platz 187 von 217 Startern. Es gab dafür 794,07 Punkte.

Und da es mir trotz des Wetters, der Strecke und des Muskelkaters danach so richtig Spaß gemacht hat, folge ich natürlich der Einladung zum nächsten Cup-Lauf.


Dammersbach (9. Cup Lauf 2000)

Eine anspruchsvolle Strecke ausschliesslich über Wald- & Feldwege, mit mittleren Anstiegen und Gefällstrecken erwartete mich am 06. August in Dammersbach. Die schöne Strecke hat nur ein Manko: Nach Kilometer 9 läuft man schnurgerade auf den Sportplatz zu, um kurz davor nochmal eine Schleife mit einem Anstieg zu bewältigen, bevor es nach 10,4 km über die Ziellinie geht. Obwohl es mir vorher gesagt wurde, setzte ich angetrieben vom Jubel des Sportplatzes zu früh mit den Schlussspurt an, um mich am letzten Berg doch wieder überholen zu lassen. Aber dennoch war ich mit meiner Zeit zufrieden. 55:29 min bedeuten Platz 177 von 249 Startern und 857,21 Punkte.


Poppenhausen (11. Cup-Lauf 2000)

Wie kann man einen Lauf nur Panoramalauf nennen? Dies fragte ich mich, als ich am 16. September auf dem Weg zum vorletzten Cup-Lauf 2000 nach Poppenhausen machte. Die Antwort kam mir spätestens während des Laufens. Die anspruchsvolle Strecke ging durch die reizvolle Mittelgebirgslandschaft der Rhön rund um Poppenhausen. Zuerst ging es auf befestigten Feld-& Wanderwegen ca. 1,2 km leicht ansteigend bis zum Ort Rodholz, um von dort aus den eigentlichen Hauptanstieg bis zum höchsten Punkt des Laufes, den Wachtküppel mit 675 m über NN, zu bewältigen. Dies war bei Kilometer 6. Und da man von hier oben einen schönen Blick über die Rhön und auf die Wasserkuppe hat, weiß ich nun auch, warum der Lauf Panoramalauf heißt. Leider hatte ich nicht viel Zeit bei schönem Wetter die Aussicht zu geniessen, denn von hier aus ging es mit Ausnahme von zwei leichten Anstiegen abwärts ins Ziel. Am Ende bedeuteten die 57:08 min nach den 10,6 km Platz 147 von 175 Läufern. Es gab dafür 849,07 Punkte.


Weyhers (12. Cup-Lauf 2000)

30.September: Saisonfinale über 12 km. Die relativ flache Strecke führte über Teer- & Feldwege durchs Fulda- und Lüttertal. Auch ohne die Steigung von ca. 500 m bei km 6,5 kamen alle Läufer gut ins Schwitzen. Heisse Temperaturen sorgten dafür. Der Veranstalter hatte damit auch nicht gerechnet, und auf der gesamten Strecke keine Getränkestationen eingeplant. Einige Läufer verzichteten auf die sportliche Betätigung, luden mehrere Kisten in ihre Fahrzeuge und bauten auf der Hälfte der Strecke einen Verpflegungspunkt auf. Hierfür ein grosses DANKESCHÖN! Nach 1:00:04 Std. war das Ziel wieder erreicht. Macht 861,56 Punkte und Platz 165 von 224 Läufern.


Da ich erst sehr spät in den Cup eingestiegen bin, und damit nicht die erforderlichen sechs Läufe hatte, kam ich nicht in die Gesamtwertung. Sollte ich gut über den Winter kommen und das Laufen macht mir noch Spaß, ist es mein Ziel im nächsten Jahr mindesten die erforderlichen sechs Läufe zu schaffen, um in die Endwertung zu kommen.

Zurück zum Seiteninhalt