Rennsteig HM 2003 - www.planet-coolrunners.de

www.planet-coolrunners.de
www.planet-coolrunners.de
Direkt zum Seiteninhalt

Rennsteig HM 2003

ARCHIV/ PRESSE/ LINKS
Alles vom Rennsteig 2003

Der Rennsteiglauf 2003 war mal wieder ein richtiger Halbmarathon. Die Strecke wurde so geändert, dass sie gegenüber den letzten Jahren 700 m länger war und somit genau bei 21,1 Kilometer endete.
Ich hatte im Vorfeld noch einen Arbeitskollegen sowie eine Kollegin überredet mitzulaufen. Zusammen mit Lea (wohlbekannt vom Nordseelauf 2002) und ihrem Freund Stefan wollten wir gleichzeitig als Team im Erdgaswettbewerb eine gute Figur abgeben. Denn wir alle starteten in diesem Jahr für das Erdgasteam Fulda. ( Erdgas ist offizieller Sponsor des Halbmarathons.) Doch leider kam es am Ende alles anders.
Unglücklicherweise hatten Lea und Stefan Probleme mit ihrer Anreise aus Lübeck, sodass am Ende nur noch drei (ein anderer Stefan, Doreen und ich) auf die Strecke gingen.  

Ich startete aus dem Startblock I, die beiden anderen starteten als "Neulinge" aus dem IV. Durch die Chipmessung eigentlich kein besonderes Problem, durch den engen Rennsteigweg aber doch nervraubend, weil ein Überholen noch schwerer möglich war, als weiter vorn bei mir. Ich kam relativ gut weg, hatte aber nach einen Kilometer schon wieder einen Grund mich furchtbar aufzuregen. Die ersten Leute gingen und blockierten damit die Strecke. Beim Blick auf die Startnummer sah man immer wieder Block IV-VI. Ich frage mich echt, warum tun sich manche Leute dies an. Erstens blockieren sie die eh schon enge Laufstrecke und behindern damit andere. Und zweitens muss es doch deprimierend sein, schon so früh von so vielen überholt zu werden. Aber warum soll das mein Problem sein.
Rechts oder links vorbei kämpfte ich mich nach oben. Nach 5 Kilomtern war ich 4 Minuten schneller als im vergangenen Jahr. Bei 10 Kilometern sogar 5 Minuten. Es lief super. Ab jetzt ging es bis auf einen Anstieg größtenteils bergab. Bei Kilometer 15 träumte ich schon von einer Zeit um die 1:35 Stunden. Denn ich war immer noch 4 Minuten schneller als 2002. Und das kleine Problem in meinen Schuh das wird doch wohl bis zum Ziel durchhalten, dachte ich mir. Kurz darauf merkte ich, falsch gedacht. Ich hatte mir im Bereich der Zehen am rechten Fuss mehrere Blasen gelaufen, und ab den Anstieg nach Kilomter 15 konnte ich mit den Ballen nicht mehr auftreten. Mehr auf den Fersen gehend quälte ich mich den Berg wieder hinunter. Ein Fünf-Minuten-Schnitt und das bergab. Mir kamen die Tränen. Immer wieder liefen Leute an mir vorbei, welche ich bergauf überholt habe. Nach 1:41,23 Stunden erreichte ich die Ziellinie. Sofort danach zog ich den Schuh aus, welchen ich vor 14 Tagen gekauft hatte und schon mehrmals im Training ohne Probleme getragen hatte. Eine riesen Blutblase an der großen Zehe, teilweise schon auf gelaufen und weitere kleinere an den anderen Zehen. Sch... kann man da nur sagen. Jetzt wurde noch auf die anderen beiden gewartet. Sie kamen nach 1:56:51 h ins Ziel. Dann ohne Auslaufen gleich zum Duschen und noch eine wenig die anderen Läufer auf den weiteren Strecken angefeuert.   

Rein rechnerisch war ich am Ende doch noch schneller als im Vorjahr. Hatte ich da einen Kilometerschnitt von 4:54 min/km, waren es dieses Jahr 4:48. Nur bei den guten Zwischenzeiten bis Kilometer 15 hätte mehr rauskommen müssen.

Die Zwischenzeiten:
Kilometer 5: 0:25:59,21 Kilometer 10: 0:51:27,04 Kilometer 15: 1:13:24,54 Kilometer 20: 1:40:55,87 Ziel: 1:41:25,46 (Alle hier angegebenen Zeiten waren von mir gestoppt.)
Die Plazierung:
Gesamtplatz 675 und 134 in der MHK.

Eigentlich hatte ich mich am Samstag über die Organisation hier geärgert. Zu volle Strecke und schlechte Einhaltung der Blockvorgaben. Aber trotz des Blasenproblemes hat es wieder Spass gemacht und entgegen erster Worte wird man mich vermutlich auch 2004 wieder auf den Rennsteig laufen sehen. Denn man erinnert sich ja meist eh an das letzt getane. Und das dieses Jahr erlebte möchte ich eigentlich nicht so stehen lassen.

Zurück zum Seiteninhalt