Montabaur Silvesterlauf 2013 - www.planet-coolrunners.de

www.planet-coolrunners.de
www.planet-coolrunners.de
Direkt zum Seiteninhalt

Montabaur Silvesterlauf 2013

ARCHIV/ PRESSE/ LINKS
Silvesterlauf 2013
mit neuer persönlicher Streckenbestzeit

Zu einem festen Bestandteil im Jahreskalender ist nun dieser Lauf geworden. Deshalb liess ich es mir nicht nehmen auch in diesem Jahr wieder hier an den Start zu gehen, obwohl mich rund um Weihnachten mit einer Erkältung rumärgern musste. Mit über 3000 Teilnehmern auf allen angebotenen Strecken wartete auch ich kurz vor 11:00 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Mons-Tabor-Bad in Montabaur auf dem Startschuss. Es herrschten ideale Bedingungen: die Sonne schien bei ca. 4°C. Neben mir standen mit Thomas und Harald die üblichen Verdächtigen aus meiner Nachbarschaft, mit denen nicht zum ersten Mal die 10,7 Kilometer lange Strecke gemeinsam bewältigt werden sollte. Leider ging der Plan nicht so ganz auf, denn Thomas war bereits nach wenigen Metern hinter uns verschwunden und nach einigen Minuten immer wieder umdrehen entschieden Harald und ich genau wie im letzten Jahr halt zu zweit weiterzulaufen.
 

  
Kurz nach dem Start noch alle vereint

Obwohl Harald am Berg mehrmals meinte ich soll alleine weiterlaufen, da er am Anstieg doch mit einigen Problemen zu kämpfen hatte, konnte ich unseren "Silvesterlauftreff" doch nicht so einfach auflösen. Auf dem letzten Kilometer des Anstieges wurde mir Harald dann doch zu langsam und ich lief zum "Gipfel" vor, um dort auf ihn bei warmen Tee zu warten. Nach ca. 2 Minuten Pause ging es dann gemeinsam weiter bergab dem Ziel entgegen. Überraschenderweise bekam Harald seine Beine wieder locker und wir konnten zügig weiter laufen. Zwischen Kilometer 9 und 10 dann mal eine kurze Hochrechnung. Wenn wir so weiterlaufen, dann können wir Haralds Bestzeit auf dieser Strecke dieses Jahr verbessern. Und wir konnten sogar noch ein klein wenig drauflegen. Nach noch vor dem Start nicht für möglich gehaltenen 1:02:11 h überquerte ich die Ziellinie, Harald war eine Sekunde hinter mir. Das mit Haralds Streckenbestzeit hatte also geklappt. Aber dass wir auch meine Zeit aus dem Jahr 2011 um mehr als eine Minute verbessern, damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet. Da sieht man auch mal wieder, dass eine Pause (wenn es durch die Erkältung auch nur eine Zwangspause war)  immer wieder hilfreich ist für gute Ergebnisse.

     
   

Nach dem Zieldurchlauf ging es dann gleich wieder zurück. So begleiteten wir Thomas auf seinen letzten Metern und liefen den Fotografen nochmal durchs Bild.

  

 

Hier noch die selbstgestoppten Zwischenzeiten:
km_1: 6:18 min; km_2: 6:02 min; km_3: 6:23 min; km_4: 6:23 min; km_5: 6:37 min; km_6: 6:39 min; km_7: 5:08 min; km_8: 5:16 min; km_9: 5:13 min; km_10: 5:20 min; die letzten 700m: 2:58 min

Zurück zum Seiteninhalt