Marbach Speeketzelauf 2005 - www.planet-coolrunners.de

www.planet-coolrunners.de
www.planet-coolrunners.de
Direkt zum Seiteninhalt

Marbach Speeketzelauf 2005

ARCHIV/ PRESSE/ LINKS
Superergebnis beim Speeketzelauf

19.03.05: Endlich wieder mal einen Start in Marbach, nachdem in den letzten Jahren aufgrund von Krankheit oder Arbeit kein Start möglich war. Die Zielvorgabe vor dem Start hieß: Locker laufen. Zwar freute sich mein Trainer über die guten Zeiten, ein wenig verärgert war es schon, dass dies der dritte Wettkampf in drei Wochen ist, denn dadurch ist das Training ein wenig zu kurz gekommen. Also schickte er mich anstatt auf die Halbmarathondistanz auf die 11-Kilometer-Strecke. Im Anschluss war, sofern ich mich wohl fühlte, noch ein kleines Intervalltraining angesetzt.
Vor dem Lauf natürlich Wiedersehen mit vielen Lauffreunden aus der Region. Ein Mädchen sagte so aus Spaß, ich hänge mich an dich dran, und so wurde ich zum Hasen. Und dies war gar nicht mal so schlecht. Ich lief "locker" und sie gewann. Der erste Kilometer war mit seinen 3:41 min zwar etwas zu schnell, aber danach begann eh die Berg- & Talbahn. Leichte bis mittelschwere Anstiege, besonders auf den ersten 5 und auf den letzten beiden Kilometern, bestimmten die Strecke. Unsere Zeiten schwanken bis Kilometer 7 so zwischen 4:00 und 4:20 Uhr. Danach ging es 2 Kilometer mehr bergab, was man auch an den Zeiten bemerkte, die wieder um die 3:45 min lagen. Kilometer 10 ging nochmal bergauf (4:19 min) und danach ging es mit leichtem Gefälle auf dem letzten 500 Metern ins Ziel. Für den letzten Kilometer benötigte ich 3:20 min und am Ende stand eine Zeit von 44:04 min auf der Uhr.
Vom Gefühl her hätte ich unterwegs ein paar mal das Tempo erhöhen können. Ob ich es dann gehalten hätte wäre die andere Frage gewesen. So erledigte ich meinen Hasenjob bis kurz vor Kilometer 10 und danach gab ich Gas. Am Ende sprang ein 7. Platz in der Gesamtwertung und ein 2.!!!! Platz in meiner Altersklasse raus. OK, einige sind Halbmarathon gelaufen und viele haben sich vom den Schmuddel-Regen-Wetter vom Vormittag abhalten lassen und sind gar nicht erst nach Marbach gekommen. Aber all das zählt nicht. Denn dies Ergebnis ist für diese anspruchsvolle Strecke richtig gut.

Ach so, im Anschluss haben wir doch noch das Intervalltraining durchgezogen. Wir sind ein Teil der Wettkampfstrecke entgegengesetzt abgelaufen, und haben den ein oder anderen Halbmarathonie ganz schön erschreckt. Wir liefen übrigens 2x500m in ca. 1:45 min und 4x1000m in 3:30 - 3:55 min. Am nächsten Tag habe ich dann gespürt, war ich geschafft hatte.
Zurück zum Seiteninhalt