Fahrradtour Berlin - Kopenhagen 2005 - www.planet-coolrunners.de

www.planet-coolrunners.de
www.planet-coolrunners.de
Direkt zum Seiteninhalt

Fahrradtour Berlin - Kopenhagen 2005

ARCHIV/ PRESSE/ LINKS
692 Kilometer von Berlin nach Kopenhagen
-In 13 Tagen von Hauptstadt zu Hauptstadt-


Am 28. Mai war es soweit. Nach langer Planung ging es mit der Bahn Richtung Berlin, von wo aus der offizielle Radweg Berlin-Kopenhagen gefahren werden soll. Nach ca. 8 Stunden in total überfüllten und nicht klimalisierten Regionalbahnen erreichten wir unsere Hauptstadt. Vom Bahnhof Friedrichsstrasse aus ging es am ersten Tag durchs Brandenburger Tor und vorbei am Regierungsviertel nach Hohenschöpping bei Velten. Am Sonntag schon unser erster Pausentag. Dieser Tag wurde genutzt um Berlin zu Fuß zu besichtigen.

Offiziell ging es am Montag los, und pünktlich zum Start wurde auch das Wetter schlechter. Temperaturen von 12-20°C, starker Wind und zum Glück nur gelegentliche Regenschauer begleiteten uns. Nur bei unseren weiteren Pausentagen in Rostock und in Kopenhagen hatten wir mehr Glück mit dem Wetter.
Auf geteerten Radwegen, offiziellen Strassen auch mit Kopfsteinpflaster sowie Sand- & Waldboden ging es die nächsten Tage durchs Brandenburger Land und durch die Mecklenburger Seeplatte. Tagesziele waren am Montag Burgwall, am Dienstag Neustrelitz, am Mittwoch Waren an der Müritz, am Donnerstag Güstrow und am Freitag Rostock. Da Corinna am Mittwoch mit dem Auto nachgekommen war, hatten wir von Waren bis Rostock einen Gepäcktransport.
Nach einem Pausentag am Samstag in Rostock und in Warnemünde, wurde am Sonntag mit der Fähre nach Dänemark übergesetzt. Wetterbedingt wurde an diesem Tag dann erstmals ein geplantes Tagesziel nicht erreicht. So wurde kurzerhand in einer Blockhütte auf den Zeltplatz Ulslav Strand direkt an der Ostsee übernachtet. Durch eine elegant gefahrene Abkürzung hatten wir am Montag wieder unser geplantes Ziel erreicht. In Fakse Ladepladse wurde genächtigt, bevor es am Dienstag trotz Gegenwind, mit im Fernsehn gemeldeter Windstärke 10, nach Kopenhagen ging. Mit 113,5 Kilometern unsere längste Strecke. Erstmals hatten wir hier Probleme eine vernünftige Unterkunft zu finden. Am Mittwoch und Donnerstag stand dann Sightseeing auf dem Programm, bevor es am Donnerstag Abend um 18:55 Uhr mit dem EuroNight der Deutschen Bahn in "sehr bequemen" Sitzen zurück nach Fulda ging. Zum Glück war uns hier das Umsteigen erspart geblieben.


Die Tagestouren:
1. Etappe
28. Mai
Lütter - Fulda

Berlin - Hohenshöpping
13,45

28,78
13,45

42,23

29. Mai
Pausentag in Berlin (Stadtbesichtigung)


2. Etappe
30. Mai
Hohenschöpping - Burgwall
63,74
105,97
3. Etappe
31. Mai
Burgwall - Neustrelitz
84,10
190,07
4. Etappe
01. Juni
Neustrelitz - Waren a.d.Müritz
75,88
295,95
5. Etappe
02. Juni
Waren a.d.Müritz - Güstrow
79,02
344,97
6. Etappe
03. Juni
Güstrow - Rostock
67,35
412,32

04. Juni
Pausentag in Rostock mit Stadtbesichtigung


7. Etappe
05. Juni
Rostock - Fähre
Gedser (DK) - Ulslav Strand
11,29
46,20
423,61
469,81
8. Etappe
06. Juni
Ulslav Strand - Faske Ladeplads
94,01
563,82
9. Etappe
07. Juni
Faske Ladeplads - Kopenhagen
113,53
677,35

08. Juni
Pausentag in Kopenhagen mit Stadtbesichtigung


10. Etappe
09. Juni
10. Juni
Hotel - Kopenhagen Hbf
Fulda Hbf - Hattenhof
1,35
13,04
678,70
691,74
Zurück zum Seiteninhalt