Epson Runsense Testeraktion - www.planet-coolrunners.de

planet -
Private Homepage
seit 2000
Private Homepage von Frank Friedrich über Laufen, Marathon und Triathlon
Ergebnisse, Erlebnisse und Berichte mit Bildern
Sport macht Spaß! Früher ging es um Zeiten, heute ums dabei sein.
Auch mit nur einer Niere kann man(n) Sport machen! FCKKrebs
coolrunners.de
www.planet-coolrunners.de
Direkt zum Seiteninhalt

Epson Runsense Testeraktion

ARCHIV/ PRESSE/ LINKS
27.01.16

Es ist soweit. Heute ist ein Paket von Epson Deutschland bei mir angekommen. Darin befand sich die GPS-Sportuhr Epson Runsense SF-810 mit integriertem Herzfrequenzsensor, welche ich die nächsten Wochen auf Herz und Nieren (was für ein Wortspiel) testen darf und auch werde, sofern es mein Gesundheitszustand zulässt.

  

Wie komme ich zu der Ehre bei der Testeraktion teilzunehmen? Im Dezember bekam ich von der Aktion "Epson sucht 100 Tester" für ihre neue GPS-Sportuhr Epson Runsense SF-810 mit. Ich habe zwar schon von solchen Testaktionen gehört, aber noch nie mitgemacht. Warum nicht mal probieren, dachte ich mir und wie es scheint, habe ich für das Bewerbungsschreiben die richtigen Motivations-Worte und Gründe gefunden, denn Anfang Januar kam die Zusage, dass ich als einer von hundert Testern aus über 13000 Bewerbern ausgewählt wurde.
Die Uhr wird gerade in der im Lieferumfang enthaltenen und gut zu bedienenden Ladestation aufgeladen und ich lese mich in der Zwischenzeit in die Bedienungsanleitung ein. Neben einer Kurzanleitung für die Runsense SF-810 welche im Paket lag, gibt es auch eine Schnellstartanleitung. Diese lag der Verpackung der Uhr bei. Ein ausführliches Benutzerhandbuch kann man auf der Seite www.epson.de/de/de/viewcon/corporatesite/cms/index/11346 herunterladen, was ich auch gleich getan habe.
Besonders gespannt bin ich auf angepriesenen präzisen GPS-Sensor und die Pulsmessung am Handgelenk. Man kennt so etwas ja aus den Gesundheitswesen, aber dort muss man ruhig sitzen oder liegen und nicht durch den Wald springen.

Wenn ich mich dann theoretisch mit der Uhr, ihren Tasten und Funktionen vertraut gemacht habe, werde ich dann auch die Uhr auf ihre Praxistauglichkeit testen. Ich hoffe, dass dies schon am Wochenende sein wird, denn langsam wird es Zeit das ich mich wieder mehr bewege.

Die Runsense SF-810 habe ich von Epson Deutschland im Rahmen der Testeraktion "100 Runner Aktion" gestellt bekommen. Danke dafür.

05.02.16

Die erste Testwoche mit der GPS-Sportuhr Epson Runsense SF-810 ist geschafft. 4 Einheiten habe ich in der Woche geschafft, einmal sogar mit einem Joggingpart. Ansonsten wurde hauptsächlich gewalkt, aber es ist ja noch Zeit die Laufuhr im Laufen zu testen.

Hier also meine bisherigen Eindrücke:

Die Uhr sieht top aus, trägt sich angenehm und ist alltagstauglich. Wenn man rund um die Uhr die Pulsmessung anhat, dann hält der Akku ohne Training mehr als 3 Tage. Und das ist super. In unter 2 Stunden ist sie dann wieder komplett aufgeladen. Wie lange der Akku aber bei einer Dauerbelastung -wenn sie ständig getragen, in Dauerpulsmessung und täglichem Training- hält, wird sich zeigen. Erst dann kann man dazu eine genauere Aussage treffen. Eine gute Sache ist aber der Ruhezustand, in den die Uhr automatisch geht, wenn sie abgelegt und einige Zeit nicht benutzt wird.

Apropo Pulsmessung. Ich persönlich finde den Puls sehr sprunghaft. Innerhalb weniger Sekunden geht es bei gleichbleibender Aktivität bis zu 20 Schläge nach oben oder nach unten. Weiterhin ist mir aufgefallen, dass in Bewegung (Heimtrainer Rad) der Puls teils sehr niedrig und dafür in Ruhe hoch war. Zugegeben hier habe ich kein Vergleich, da meine alte Uhr mit Pulsgurt ist und dieser ja nur beim Training getragen wurde und nicht wie hier rund um die Uhr.
Bei meiner bisher einzigsten Laufeinheit setzte die Pulsmessung zwischendrin sogar teilweise aus. Im Handbuch wird empfohlen das Armband enger zu stellen um solche Aussetzer zu vermeiden. Nur wenn man es zu eng stellt, dann ist der angenehme Tragekomfort dahin.



Zur GPS-Messung. Bei klaren Wetter sind die Satelliten schnell gefunden. Nur habe ich es bereits zweimal gehabt, dass die Satelliten erst nach einer Fehlermeldung gefunden wurden. Dieser Fehler musste bestätigt werden, aber danach waren sie ganz schnell gefunden. Zur Genauigkeit kann ich noch nichts sagen, da ich bisher noch keine Strecke mehrmals gelaufen bin. Auf der angezeigten Karte im Auswertesystem Run Connect sieht es aber gut aus.

Der bisher einzigster kleine Kritikpunkt ist das Auslesen der Uhr. Die Bluetooth-Funktion ist klasse, das muss man sagen. Kein lästiges Kabel mehr. Absolut negativ finde ich das immer nur ein Workout hinuntergeladen werden kann. Wenn jemand nach jeden Training ausliest kein Problem. Wenn man aber nur einmal die Woche auslesen möchte, dann ist es schlecht, dass man nicht alle Einheiten gleichzeitig herunterladen kann, sondern jede einzelne Einheit einzeln. Hinzu kommt noch, dass ein Ladevorgang sehr lange dauert. Ich habe jetzt keine großen Strecken zurückgelegt, aber das Herunterladen eines 4 Kilometer-Laufes dauert mit fast 2 Minuten schon sehr lange. Da möchte ich nicht wissen, was für Ladezeiten bei 20 Kilometer und mehr herauskommen.

Tipp: Nach dem Workout die Uhr am besten sofort zurücksetzen und in den Uhrmodus zurückkehren, sonst wird die Aktivitätendauer zwar korrekt  angezeigt, aber die Trainingszeit etwas verfälscht (siehe Zeiten hinter dem Uhr-Symbol sowie auf der Uhr).

  

Mit den allen Funktionen habe ich mich noch nicht vertraut machen können. Aber das werde ich als nächstes näher Testen.

Die Runsense SF-810 habe ich von Epson Deutschland im Rahmen der Testeraktion "100 Runner Aktion" gestellt bekommen.

20.02.16

So wieder mal ein paar Eindrücke vom Test der Epson Runsense SF-810. Zuerst einmal folgendes: Trotz kleinerer festgestellter Schwächen bin ich immer noch begeistert von der Uhr.

Da es mich vor kurzem über 600 Kilometer von zu Hause aufgehalten habe, wollte ich testen wie schnell die Uhr sich auf die neuen GPS-Daten einstellt. Und ich muss sagen, ich wurde bitter enttäuscht. Während ein anderer mit einer älteren Garmin-Uhr sein GPS-Signal schon hatte, wartete ich immer noch. Doch anstatt Satelittenempfang gab es wiedermal die folgende Meldung



welche ich leider immer mal wieder zu sehen bekomme. Zwar ist das GPS anschließend schnell gefunden, wenn man auf "Fortfahren" drückt, aber es ist halt nervig. Also Epson, hier müsst ihr nachbessern.
Getestet habe ich im Bezug auf GPS-Ortung auch mal die AGPS-Funktion der Run Connect-App. Es ist eine interessante Spielerei. Wenn man nicht richtig spontan läuft, so sollte man sich den Luxus gönnen, die GPS-Satellietenhilfsdaten herunterladen. Bei mir war in dem Testfall die Positionsbestimmung sehr schnell.

Apropo Run Connect-App: Was ich total gut finde ist, dass man die Uhrfunktionen auch von außerhalb, also z.B. vom Handy aus einstellen kann. So erspart man sich das hantieren mit den kleinen Tasten oder das suchen der richtigen Einstellung, da alle Einstellungen der Uhr mit einmal findet und bearbeiten kann.
Ich habe mir dabei auch Sachen eingestellt, welche ich momentan zwar wegen der gesundheitlichen Probleme noch nicht testen kann, aber bei mir dennoch einige Fragezeichen aufgewurfen haben. Bei der Intervallfunktion kann man die Belastungsphase und Ruhephase beides nach Entfernung oder Zeit einstellen. Finde ich top. Aber was ist bei der Trainingseinheit mit warm up und cool down. Soll man dafür immer weitere Aktivitäten auswählen? Das wäre zwar möglich aber ganz schon umständlich, wenn man für Aufwärmen, Haupteil und cool down jeweils eine neue Zeitnahme mit zwischenzeitlichen Einstellungen/ Rückstellungen benötigt. Also auch hier müsste man nachbessern.
Die Auswertemöglichkeiten finde ich ausreichend. Bis auf eine Sache ist alles wichtige vorhanden. Meiner Meinung nach fehlt noch die Möglichkeit dass das gelaufende Schuhwerk eingetragen werden kann, um festzustellen wie hoch die Abnutzung der verschiedenen Schuhe ist. So muss noch eine zweite Liste geführt werden, was unnötige Zusatzarbeit bedeutet.
Zeit muss man leider beim Herunterladen der Einheiten mitbringen. Das Herunterladen einer 23 Kilometer Radtour benötigte mehr als 4 Minuten. Das ist schon sehr sportlich.

Immer noch begeistert bin ich von der Pulsmessung. Es gibt zwar immer mal wieder Phasen wo keine Messung stattfindet, aber dies hält sich in Grenzen. Ich hatte mal die Möglichkeit die Pulsmessung mit einem medizinischen Fingermessgerät zu vergleichen. Die Abweichung zwischen den beiden Geräten lag bei maximal 3 Schlägen, wobei man nicht sagen kann von wem die Abweichung kam. Für mich egal. Ich finde die Handgelenksmessung immer noch super.

Die Runsense SF-810 habe ich von Epson Deutschland im Rahmen der Testeraktion "100 Runner Aktion" gestellt bekommen.

27.03.16

Ich möchte hier nun einen Abschlussbericht über die Runsense SF-810 geben, welche ich von Epson Deutschland im Rahmen der Testeraktion "100 Runner Aktion" gestellt bekommen habe.

Als aller erstes eine allgemeine Aussage. Wenn jemand nur eine Uhr sucht, geeignet für die Sportarten Laufen und Radfahren, und nicht mehr benötigt als zurückgelegte Entfernung und Zeit sowie eine Pulskontrolle, dann ist diese Uhr vollkommend ausreichend. Für Sportler wie ich, welche der Sportart Triathlon nachgehen ist sie nicht geeignet, aber mit der Bezeichnung Runsense sagt sie ja schon wer der Hauptansprechpartner ist: Runner, als Läufer.
Trotzdem hätte ich mir für den Preis schon mehr Flexibilität erwartet. In dieser Preisklasse gibt es schon Uhren die beim Schwimmen auch im Hallenbad die Entfernung messen, da sie z.B. Richtungswechsel erkennen. Für ein Test im Freiwasser war es mir noch zu kalt, sodass ich hierzu keine feste Aussage machen kann. Im Sommer werde ich den Test im Freibad aber nachholen. Im Benutzerhandbuch der Runsense gibt es einen Hinweis, wo steht das eine Messung im Wasser nur erschwert möglich ist, was für mich erstmal heißt, für eine Entfernungsmessung im Wasser nicht geeignet.
Was ebenfalls nicht geht ist ein schneller Aktivitätenwechsel wären des Trainings/ Wettkampf und weiterlaufender Uhr. Also vom Rad zum Laufen zum Beispiel. Ist nur machbar mit wenn man nach der ersten Aktivität die Zeit stoppt. Anzeige nullt, Daten aktuallisiert und anschließend kann es nach erfolgreichen Fiinden der Satelliten weiter gehen. Zuviele Griffe. Ich weiß, Läuferuhr, aber mit kleinen Änderungen spricht man eine größere Gruppe an.
Ganz nett ist die Spielerei mit den Zielfunktionen und dem Intervalltraining. Aber bei beiden fehlt die Möglichkeit eines Warm-Up bzw. eines Cool-Downs. Und besonders beim Intervalltraining wäre dies sinnvoll. Ansonsten geht es nur mit einer zweiten Uhr, oder den Zurücksetzen und Neustarten der Messung analog beim schon beschriebenden Aktivitätenwechsel während des Trainings. Wenn jemand die komplette Trainingsstrecke und -dauer eines Intervalltrainings möchte, muss also dreimal die Uhr starten und aktivieren. Viel zu aufwendig und bei anderen Uhren dieser Preisklasse auch möglich.
Nette Spielerei ist auch der Schrittsensor. Nur sollte man nicht zuviel drauf vertrauen. Bei kurzen Tunneln oder wenn der GPS-Empfang kurz weg ist macht es nicht viel aus. Nur wenn man Indoor ein Laufband nutzt und die Anzeige von Uhr und Laufband über drei Kilometer voneinander abweichen, dann stimmt was nicht. Obwohl, wenn ich der Uhr glauben schenke, dann ist der 5 Kilometer Weltrekord durch mich geknackt wurden ;-).

Noch ein Wort zur Auswertung. Das Auslesen der Uhr per Bluetooth auf Handy oder Computer funktioniert super. Über die Zeit die zum herunterladen benötigt wird, lässt sich streiten. Aber bei uns Sportlern muss es ja immer schneller, weiter, höher sein. Das Programm Run Connect ist leicht zu bedienen und damit brauchbar. Wie schonmal geschrieben fehlen halt noch ein paar Möglichkeiten zum Eintragen. Insbesondere  eine Spalte, die die Abnutzung von verschiedenen Laufschuhen berechnet, wäre toll. Eine weitere gute Sache wäre Möglichkeit die monatliche und jährliche Auswertung nach Sportart/Aktivitäten. Also z.B. Anzahl, zurückgelegte Kilometer und Gesamtzeit
1. aller Aktivitäten,
2. nur der Läufe
3. nur Radfahren.

So habe ich momentan nur eine monatliche Übersicht aller Aktivitäten. Für eine genauere Auswertung nach den jeweiligen Aktivitätensart, wie ich sie für wichtig halte, muss eine weitere Tabelle ausserhalb dieses Prorammes geführt werden. Viel zu umständlich. Auch noch nicht gefunden: Gibt es eine jährliche Auswertung?

So sieht es zur Zeit aus. Über das neunziger Jahre Design kann man streiten, aber das ist alles was bei einer Auswertung zu sehen ist. Wie oft bin ich nun gelaufen oder Rad gefahren?




Durch Anklicken der einzelnen Tage kann man dann alle wichtigen Einzelheiten (a) wie Zeit, Entfernung,Schnitt, Puls, Kalorien, zurückgelegte Höhenmeter, Schrittlänge ansehen. Weiterhin gibt es eine (b) graphische Darstellung der Pulsfrequenz, der Geschwindigkeit und (c) eine Aufschlüsselung wichtiger selbst einstellbarer Elemente für die einzelnen Runden.
a)
b)
c)

Weiterhin kann man auf einer Karte die gelaufene Strecke nachvollziehen. Hier kann man verschiedener Meinung sein. Für mich ist die Darstellung gerade noch ausreichend, also viel Verbesserungspotenzial nach oben.



Mein Gesamtfazit:

+ gutes Aussehen, alltagstauglich
+ geringes Gewicht, fällt kaum auf
+ lange Akkulaufzeit
+ Pulsmessung ohne Gurt
+ schneller GPS-Datenempfang bei AGPS-Funktion
+ verschiedene Trainingsprogramme
+ individuelle Einstellungen des Displays
+ individuelle Einstellung von Pulszonen
+ einfache Bedienung der Uhr, auch von außerhalb (Handy, PC)
+ Bluetooth Übertragung
+ einfache Handhabung des Auswerteprogramms



- teilweise lange Wartezeiten auf GPS-Empfang
- häufige Aussetzer bei der Pulsmessung
- kein warm up und cool down bei Intervalltraining vorhanden
- kein GPS im Wasser
- umständlicher Aktivitätenwechsel während Wechseltraining (Triathlon)
- fehlerhafter Schrittzähler, oder falsche Kilometerumrechnung
- lange Übertragungszeiten von Uhr auf PC
- nur eine Aktivität wird übertragen, keine Sammelübertragung möglich = zeitraubend
- Auswerteprogramm Run Connect nicht zeitgemäß und es fehlen Funktionen
- recht teuer  gegenüber vergleichbaren Uhren


Ich werde die Uhr beim Laufen weiter benutzen. Für mein Wechseltraining für den Triathlon werde ich aber weiterhin meine alte Garmin benutzen müssen. Trotzdem kann ich die Uhr, für diejenigen welche sie nur zum Laufen benötigen, weiterempfehlen. Um sich aber auf den hart umkämpften Markt dauerhaft durchsetzen können, sollte Epson schon etwas nachbessern. Denn gerade bei einer Uhr in der Preisklasse fehlen doch einige Funktionen oder sind nicht durchdacht.


Die Runsense SF-810 habe ich von Epson Deutschland im Rahmen der Testeraktion "100 Runner Aktion" gestellt bekommen.

+++ Laufen, Marathon, Triathlon, Schwimmen +++
+++ Sportübungsleiter C-Lizenz +++
+++ Prüfer Deutsches Sportabzeichen +++
+++ Lehrschein/ Prüfer DLRG +++
#auchmitnureinernierekannmansportmachen
#fckkrebs
Zurück zum Seiteninhalt